Reality-Shows sind für viele Menschen die beste Unterhaltung überhaupt – vor allem wenn man Einblicke in das Leben von Superstars wie die Kardashians bekommt. Doch warum gibt es eigentlich noch keine Reality-Katzenshow? Oh, die gibt es ja doch!

Die Kardashians sind nicht nur mitunter die erfolgreichsten Social Media-Stars der Welt und haben eigene Modekollektionen sowie Kosmetiklinien, sondern sind auch die weltweit mit am erfolgreichsten Reality-Soap-Darsteller: Bei Kepping Up With The Kardashians kann man in das Leben der Supersternchen tauchen und von ihrem vermeintlich wunderschönen Leben träumen.

Doch warum interessiert sich keiner für Katzen? Warum haben diese keine eigene Reality-Soap? Genau diese Frage stellte sich nun ein Tierheim aus Reykjavik und startete mit den Kattarshians, bei welchem man mit einem Livestream dauerhaft Einblicke in spannende tägliche Leben von süßen Kätzchen erhält.

Der Grund hinter dieser Aktion ist eine Initiative der Isländischen Gesellschaft zum Schutz von Katzen. Alle Katzen im Livestream sind zur Abholung von potenziellen Besitzern freigegeben. Wird eine Katze adoptiert, steigt eine neue in das Serienzimmer. Und der Anklang ist riesig: Das ganze isländische Internet spricht über diese geniale Aktion, um mehr Katzen zu vermitteln. Auch hierzulande kommt die Soap gut an.

Wenn ihr Lust habt, mehr über die gezeigten Katzen zu erfahren, könnt ihr die offizielle Webseite des Tierheimes besuchen.

Beitragsbild: Flickr http://bit.ly/2kRNENK

 

Keine weiteren Beiträge